SPÖ Sektion 7: Miteinander auskommen

Thema:
Miteinander auskommen

Schwerpunkte:

Rücksicht im Zusammenleben
Umgangsformen im Alltag
Jung und Alt
Verhalten im Straßenverkehr

An der Gesprächsrunde der SPÖ Sektion 7 nahmen insgesamt 12 Personen (5 Frauen/7 Männer) teil.

In einer Anfangsrunde konnten die TeilnehmerInnen die für sie wichtigen Themen vorbringen, im Anschluss daran wurde darüber diskutiert.
Vorrangig widmete sich die Gesprächsrunde dem interkulturellen Zusammenleben im Wohnhaus und im Grätzl, jedoch wurde auch die Verkehrssituation in der Gegend diskutiert. Die TeilnehmerInnen brachten ihre vielfältigen und teilweise sehr unterschiedlichen Erfahrungen zu den Themen ein, der Schwerpunkt der Diskussion bildete die Suche nach Möglichkeiten gut und konstruktiv miteinander auszukommen.

Folgende Punkte wurden dabei als sehr hilfreich empfunden:

Rücksicht im Zusammenleben/Umgangsformen im Alltag
Die Bereitschaft miteinander ins Gespräch zu kommen ist eine wichtige Grundvoraussetzung.

Es hat sich bewährt Anliegen auf dem direkten Weg zu klären. Also z.B.: Nachbarn direkt anzusprechen, wenn man sich durch Lärm gestört fühlt.

Es kann hilfreich sein, die Regeln des Zusammenlebens zu erklären, verständlich zu machen warum es diese oder jene Regel gibt. Wenn Regeln verstanden werden steigt die Akzeptanz ihnen gegenüber.
Verhalten im Straßenverkehr:Wichtig ist jedem/jeder VerkehrsteilnehmerIn seine/ihre Rechte zuzugestehen. Radfahrer, Autofahrer und Fußgänger sind gleichberechtigte VerkehrsteilnehmerInnen.

Man sollte sich bewusst machen: Nicht alles im Straßenverkehr geschieht aus bösem Willen. Menschen machen Fehler, das passiert.

Das eigene Verhalten reflektieren: Ärgere ich mich jetzt über diese/n RadfahrerIn weil er/sie sich tatsächlich falsch verhalten hat, oder einfach nur weil er/sie RadfahrerIn ist?