Der Nordbahnhof

im 2. Wiener Gemeindebezirk ist eine der größten und bedeutendsten innerstädtischen Entwicklungszonen Wiens. Das Areal befindet sich fast zur Gänze im Eigentum der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).
Durch die Lage an der Achse zwischen Innenstadt und Donau-City setzt die städtebauliche Entwicklung am Nordbahnhof einen Impuls für die gesamte Stadt. Besonders der 2. Wiener Gemeindebezirk profitiert durch den imagefördernden Kontrast zu den historischen Vierteln in der Umgebung.
In den 1990er-Jahren entstand durch die Zusammenarbeit von Architektinnen und Architekten, Stadtplanerinnen und Stadtplanern, Verkehrsexpertinnen und -experten, Soziologinnen und Soziologen sowie Ökologinnen und Ökologen ein städtebauliches Leitbild für eine nachhaltige Entwicklung des Areals. Die im Leitbild festgeschriebenen Grundsätze schaffen die Voraussetzungen für eine beispielhafte Stadtteilentwicklung. Die Bebauung des 75 Hektar großen Geländes mit circa 10.000 Wohnungen und 20.000 Arbeitsplätzen inklusive Folgeeinrichtungen ist in Etappen bis circa 2025 vorgesehen.